SPIELEN

Auf der ganzen Welt bestätigen Dokumente unterschiedlicher Art, dass das Spiel schon immer zu Leben des Menschen dazu gehörte. Ob in der Steinzeit, der Antike, im alten Ägypten, im Mittelalter.....Spielen war zu keiner Zeit wegzudenken.

Spielen ist ein Kinderrecht - der Mensch lernt beim Spiel fürs Leben.

In unserem Haus haben die Kinder vielerlei Spielmöglichkeiten, wie etwa Rollenspiel, Theaterspiel, Tischspiele, Gesellschaftspiele, Bewegungsspiele, Lernspiele.....Das Spiel ermöglicht den Kindern die Mitgestaltung ihrer Umwelt, die Artikulation ihrer Gefühle, das Verarbeiten von Erlebnissen, die Entwicklung körperlicher und geistiger Fähigkeiten, sowie die Kommunikation mit den Spielpartnern.

Alle bedeutsamen Forschungsergebnisse zu diesem Thema belegen, dass Spielen von entscheidender Bedeutung für die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes ist uns sich als Grundlage für später notwendige berufliche Merkmale erweist.

Diese Erkenntnisse sind nichts Neues und weitestgehend bekannt, so erschreckt es umso mehr, dass es heute zunehmend mehr Kinder und Jugendliche gibt, die kaum noch spielen (können!).

So sehen wir es als unsere Aufgabe, Kinder auf dem Weg in ein Spiel zu begleiten und uns dann mehr und mehr zurück zu ziehen, um einer phantasievollen Spielentwicklung nicht im Weg zu stehen.

"Hilf mir, es selbst zu tun."

(Maria Montessori)